Wer kennt nicht das Gefühl ständig den Schlüssel zu suchen? Diese Biester verstecken sich aber auch ständig in Handtaschen, Jackentaschen, Hosen oder unter irgendwelchen Papieren auf dem Schreibtisch. Yvonne Bouguila, Inhaberin von Allround Werbeservice kann davon ein mehrstrophiges Lied singen und ihre (suchgeplagten) Mitarbeiter stimmen sofort mit ein.

Der Troika Selfmate ist ein kleiner, smarter Bluetooth-Schlüsselanhänger, den man anhand einer Smartphone-App wiederfinden kann. Darüber hinaus verfügt der Anhänger über zwei weitere nützliche Funktionen, die im Alltag hilfreich sein können. Wir vom Allround Werbeservice haben mit dem Troika Selfmate ein wenig herumgespielt und das sind unsere Eindrücke:

Verarbeitung & erster Eindruck

Der Troika Selfmate ist komplett aus Plastik gefertigt und hat ein sehr geringes Eigengewicht von 14 g. Auf der Oberseite befindet sich ein Bedienknopf, auf der Unterseite das Batteriefach für eine Knopfzelle. Zum Lieferumfang gehört eine kleine Schlaufe aus Stahldraht, an der Schlüssel befestigt werden können. Hält man den Knopf für zwei Sekunden gedrückt, ist der Selfmate eingeschaltet.

Konfiguration mit der i-Tracing App

Als nächsten Schritt muss die i-Tracing App (iOS und Android) heruntergeladen und mit dem Smartphone gekoppelt werden. Hierzu drückt man den Einschaltknopf und der Selfmate wird in der App als „Quintic PROXR“ angezeigt. Jetzt können beide Geräte miteinander verbunden werden und der Selfmate ist einsatzbereit. Die App gewinnt vielleicht keinen Schönheitspreis, sie ist aber funktional.

Der Troika Selfmate in der Praxis

1. Den Schlüssel orten

Wenn Sie Ihren Schlüssel verloren oder verlegt haben, öffnen Sie einfach die App und klicken auf „Alarm“. Wurde der Schlüsselbund geortet, kommt auf Anhieb ein Piepston, der etwas lauter sein könnte. So muss man doch etwas ganuer hinhören. Übrings speichert der Schlüsselanhänger die Position, die in der App gespeichert wird und auf einer Karte angesehen werden kann.

2. Das Smartphone orten

Wurde das Smartphone verlegt, dann drücke man den Knopf des Selfmate zweimal und schon ertönt ein ziemlich aufdringlicher Alarmton aus dem Smartphone (was durchaus sinnvoll ist). Die App muss für die Smartphone-Ortung übrigens immer im Hintergrund geöffnet bleiben.

3. Fernauslöser für die Kamera

Ein weiteres Feature ist der Fernauslöser für die Kamera. Dieser funktioniert allerdings nur in der i-Tracing App und nicht mit der Standard-Kamera. Wie wir finden eine durchaus nette und sinnvolle Zusatzfunktion, um sich seltsame Verrenkungen beim Fotografieren zu ersaparen. Vielleicht daher auch der Name Selfmate. 😉

In der App kann ausgewählt werden, ob man durch einen Doppelklick eine Sprachaufnahme am Smartphone starten will. Dann ist allerdings die Alarmfunktion deaktiviert und muss nachher wieder aktiviert werden.

Fazit

Der Troika Selfmate ist durchaus ein kleiner Helfer, um seine Schlüssel in der unmittelbaren Nähe wiederzufinden. Allerdings gibt es einen kleinen Nachteil: Der Selfmate Schlüsselanhänger bzw. das Smartphone darf nicht zu weit weg liegen, da Bluetooth „nur“ eine Reichweite von 35 Meter hat. Die Standortangaben in der App sind eher Richtwerte, so weiß man zumindest wo man suchen muss und kann via Alarm den Schlüssel orten. Alle weiteren Funktionen sind nette Zusatzfeatures, an denen man sicherlich noch zusätzlich seine Freude haben kann.

Sollten wie Ihr Interesse an dem Troika Selfmate Stick geweckt haben, dann treten Sie einfach mit dem Allround Werbeservice Team in Verbindung!